Talheim geht nach der Pause unter

SFN – TSV Talheim 9:3 (3:2)

 

Trotz verkürzter Spielzeit feierten die Sportfreunde ein Schützenfest gegen den Lokalrivalen. Gleich von Anfang an übernahmen die Sportfreunde das Kommando und gingen nach 11 Minuten durch einen Flachschuss ins linke Eck durch Heinz Feyrer in Führung. Bereits 2 Minuten später erhöhte Hans Weiss aus spitzem Winkel auf 2:0, was dem Talheimer Betreuer Erhard Lauber die Bemerkung entlockte: „Ja, immer schön stürmen, Jungs!“ Anscheinend war er schon zu diesem Zeitpunkt mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft etwas unzufrieden. Es sollte aber noch schlimmer kommen. Zwar konnten die Gäste nach einer Viertelstunde eine Unaufmerksamkeit unserer Abwehr zum Anschlusstreffer nutzen, aber Hans Weiss stellte in der 30. Minute nach Flanke von Heinz Feyrer per Kopf den alten Abstand wieder her. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte Talheim kurz vor der Pause (35.) den erneuten Anschlusstreffer. Fünf Minuten nach der Pause (40.) gelang Talheim sogar der 3:3 Ausgleich, aber innerhalb von 10 Minuten wurden die Gäste dann buchstäblich abgeschossen. Oliver Rückle nutzte einen Torwartfehler (42.) und staubte zum 4:3 ab, Mischa Heuschele war per Flachschuss (43.) zum 5:3 erfolgreich, Oliver Rückle traf nach Flanke von Thomas Taschke (50.) per Kopf zum 6:3 und Heinz Feyrer traf von der Strafraumgrenze (52.) per Flachschuss zum 7:3. Danach nahm man das Tempo wieder etwas heraus und so dauerte es bis zur 68. Minute bis der nächste Treffer fiel. Einen langen Ball konnte Heinz Feyrer gerade noch vor der Torauslinie erlaufen und noch einen Abwehrspieler ausspielen. Seinen genauen Querpass brauchte Oliver Rückle nur noch zum 8:3 einzuschieben. Den Schlusspunkt setzte dann Uwe Weiss mit einem Flachschuss aus 20 m zum 9:3-Endstand. Sportkamerad Erhard Lauber, der das Unheil in der ersten Hälfte bereits kommen sah, trug die Niederlage mit Fassung.

Eingesetzte Spieler: D. Becker, A. Eisele, W. Gehrig, M. Heuschele (1), O. Rückle (3), J. Rühle, M. Schaaf, B. Sommer, T. Taschke, H. Weiss (2), U. Weiss (1), M. Hegendorf, H. Feyrer (2), B. Buchmann.

 

  Ü50 Niederlage in Höpfigheim

AH Ü50 Höpfigheim – SFN 2:0 (1:0)

 

Auf dem ungewohnten Kunstrasen in Steinheim tat sich unsere Mannschaft schwer, da die Bälle oft zu ungenau gespielt wurden und nicht zu erlaufen waren. Trotzdem zeigte man gegen die starken Gastgeber ein gutes Spiel und ließ sie durch gutes Verschieben und viel Laufarbeit kaum zu ihrem Spiel kommen. Kurz vor der Pause gelang Höpfigheim aber dann doch die glückliche Führung. In der 2. Hälfte spielten die Sportfreunde etwas mutiger nach vorne und erarbeiteten sich auch die eine oder andere Chance. Mitte des 2. Durchgangs konnten die Gastgeber aber auf 2:0 erhöhen. In der Schlussphase hatte man mehrfach die Möglichkeit, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Die beiden besten Möglichkeiten vergaben Wilfried Gehrig, der mit einem Gewaltschuss aus kurzer Entfernung den Torwart anschoss und Uwe Heinrich, dessen Schuss ins lange Eck nicht platziert genug war, sodass ihn der Torwart gerade noch mit dem Fuß abwehren konnte. Ein Unentschieden wäre zwar glücklich gewesen, war aber durchaus möglich. Der Ärger über die ausgelassenen Chancen war aber schnell verflogen, als man im Höpfigheimer Sportheim mit den Gastgebern noch das eine oder andere Bier trank und auch noch einen kleinen Imbiss zu sich nahm.

Eingesetzte Spieler: D. Becker, K. Schuster, W. Gehrig, U. Heinrich, B. Sommer, M. Lack, U. Brixner, M. Hegendorf, M. Krieg.

 

  Schozachtalturnier

Bericht folgt.

  Torflut in HessigheimNiederlage in der Schlussphase

TASV Hessigheim – SFN 7:4 (3:2)

 

Ein Spiel, wie man sich bei der WM mehr gewünscht hätte, zumindest was die Anzahl der Tore betrifft. Gewonnen hat leider der Falsche, wenn auch verdient, weil Hessigheim an diesem Abend einfach die bessere Mannschaft war. Von Anfang an waren die Gastgeber die agilere Mannschaft, gingen energischer in die Zweikämpfe und spielten schnell nach vorne. Dazu kam, dass sie im Angriff schnelle Spieler hatten, die von unserer Abwehr kaum zu kontrollieren waren. So gingen sie auch durch einen Doppelschlag (13., 16.) mit 2:0 in Führung. Die Sportfreunde gaben aber nicht auf und kamen durch Steffen Herbst (29.) und Heinz Feyrer (36.) zum Ausgleich. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ging Hessigheim wieder in Führung.

Nach dem Seitenwechsel konnte Markus Sevcik (45.) nach einem Freistoß von Thomas Taschke aber per Kopf zum 3:3 ausgleichen. Die erneute Führung der Gastgeber (54.) glichen sie dann per Kopfball-Eigentor selbst aus (59.). Dieses Geschenk wollte man aber nicht annehmen und so brachte Klaus Schuster ebenfalls per Eigentor Hessigheim wieder in Führung (73.). Nur 4 Minuten später unterlief dem selben Spieler ein Abwehrfehler, den Hessigheim zum 6:4 nutzte und eine Minute vor Schluss war die ganze Abwehr nicht im Bilde, so dass man auch noch das 7:4 hinnehmen musste. Das spielte dann zwar auch keine große Rolle mehr, aber so viel schlechter war man dann eigentlich doch nicht.

Eingesetzte Spieler: D. Becker, Gehrig, Schuster, Eisele, Rühle, Taschke, Rückle, Heuschele, H. Weiss, Feyrer, Herbst, Hegendorf, Lack, Sommer, Sevcik, Schweiker.

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (16.), 2:1 (29.) Steffen Herbst,  2:2 (36.) Heinz Feyrer, 3:2 (40.), 3:3 (45.) Markus Sevcik, 4:3 (54.), 4:4 (59.) Eigentor, 5:4 (73.), 6:4 (77.), 7:4 (79.).

 

  Desolate 2. Hälfte in Klingenberg

SSV Klingenberg – SFN 2:1 (0:1)

 

Ein Spiel, dass man nie hätte verlieren dürfen, wenn jeder auch nur halbwegs das gespielt hätte, was er kann. Zumindest in der 1. Hälfte zeigte unsere Mannschaft eine gute Defensivleistung und ließ den Gegner kaum ins Spiel kommen. Klingenberg wurde bereits in der eigenen Hälfte attackiert und kam so kaum zu einem vernünftigen Spielaufbau. Vorne ergaben sich dadurch immer wieder Torchancen. Eine davon nutzte Hans Weiss nach einer Viertelstunde nach Vorarbeit von Mischa Heuschele mit einem Flachschuss ins lange Eck zur verdienten Führung. Bis zur Pause hatte man noch einige klare Chancen, so dass man eigentlich mit 3 oder 4 Toren Vorsprung hätte führen müssen. Was man nach dem Seitenwechsel zeigte war salopp gesagt grottenschlecht. In der Abwehr ging die Ordnung verloren, im Mittelfeld fehlte die Laufbereitschaft und vorne verzettelte man sich in Einzelaktionen. Vor allem die Spieler, die vom Potential etwas mehr drauf hätten als der Rest, boten eine indiskutable Leistung. So war zu erwarten, dass Klingenberg irgendwann ein Tor erzielen würde und daher kam der Ausgleich Mitte der 2. Hälfte auch nicht überraschend. Aber auch dadurch wurde es nicht besser. Im Mittelfeld wurde weiter Alibi-Fußball gespielt und vorne dachte jeder, der den Ball hatte, er wäre allein auf dem Platz. Als sich dann auch noch einige Abwehrspieler unmotiviert in den Angriff einschalteten, wurde man kurz vor Schluss auch noch ausgekontert. Der mit Abstand beste Spieler in unseren Reihen, Torwart Dieter Becker, konnte den Ball gerade noch zur Ecke abwehren, bei der anschließenden Ecke zeigte sich unsere Abwehr aber schlecht sortiert und ließ einen gegnerischen Spieler frei zum Kopfball kommen. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 2:1 für Klingenberg.

Fazit: Einige Spieler sollten sich bewusst werden, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und nicht nur Hacke, Spitze und drei Pirouetten im Mittelkreis oder aus jeder Lage aufs Tor zu ballern. Und vor allem, dass Fußball auch ein Laufspiel ist.

Eingesetzte Spieler: D. Becker, W. Gehrig, A. Eisele, K. Schuster, J. Rühle, R. Schweiker, M. Heuschele, B. Sommer, U. Heinrich, D. Makiese, H. Weiss, M. Sevcik, E. Frank, M. Lack.

  4. Platz beim Ü50-Turnier

Ü50-Turnier in Unterriexingen

 

Beim Ü50-Kleinfeldturnier in Unterriexingen erreichte unsere Mannschaftden 4. Platz. Bei besserer Chancenauswertung wäre durchaus mehr möglich gewesen. Die sommerliche Hitze und der holprige Platz hatten zwar auch ihren Anteil daran, dass im gesamten Turnier wenig Tore fielen, aber es wäre zu einfach nur diese beiden Faktoren dafür verantwortlich zu machen. Es wurde einfach zu ungenau oder zu spät gespielt und oft auch zu unkonzentriert aufs Tor geschossen. Bei der allgemeinen Torflaute und den durchweg knappen Ergebnissen, hätte man mit 2 oder 3 mehr erzielten Toren ganz vorne dabei sein können. So reichte es nur zu zwei knappen Niederlagen, zwei Unentschieden und einem Sieg.

 

Die Ergebnisse:

SFN – Löchgau             0:1

SFN – Ingersheim         0:0

SFN – Unterriexingen    0:1

SFN – Oberriexingen     1:0

SFN – Bissingen            0:0

 

Eingesetzte Spieler: D. Becker, W. Gehrig, K. Schuster, U. Heinrich, M. Hegendorf, H. Feyrer, E. Frank, U. Brixner.

Das Tor für die Sportfreunde erzielte Heinz Feyrer.

 

  Verdienter Sieg in Höpfigheim

Höpfigheim - SFN   0:3 (0:1)

 

Klarer und verdienter Sieg mit 3:0 Toren in Höpfigheim. Obwohl man personell aus dem letzten Loch pfiff, spielte man auf dem Höpfigheimer "Acker" (es war tatsächlich so) in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld sehr diszipliniert, und ließ den Höpfigheimer nahezu keine Torchancen zu. Bereits in der ersten Halbzeit kam H. Weiss zu sehr guten Torchancen. Ein erfolgreicher Abschluss wurde jedoch immer, durch den schlechten Platz bedingt oder vom gegnerischen Torwart, verhindert. Trotzdem gingen wir vor der Halbzeit noch mit 1:0 in Führung, als unser "Kanonier" (H. Weiss) den Ball doch noch ins Tor reinhämmerte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte dann der Regen ein. Die Höpfigheimer versuchten mehr Druck zu machen, doch wir standen weiterhin gut in der Defensive. Durch einen Konter über S. Popp und H. Weiss pfiff der gute Schiri dann Elfmeter für uns. M. Hegendorf verwandelte diesen souverän zur 2:0 Führung. Die Höpfigheimer resignierten, und wir kamen noch durch M. Heuschele und H. Weiss zu weiteren klaren Torchancen. Der kaum zu stoppende H. Weiss stellte mit dem Schlusspfiff, und seinem zweiten Treffer an diesem Tag, den 3:0 Endstand sicher.

Eingesetzte Spieler:    Becker J., Gehrig, Eisele, Rühle, Sommer, Popp, Weiss H., Lack, Sevcik, Frank, Hegendorf, Heuschele

Tore: Hans Weiss (2), Martin Hegendorf

 

  Unentschieden in Kochertürn

Kochertürn - SFN    2:2 (1:1)

 

Im Spiel in Kochertürn ergriffen die SFN sofort die Initiative. Durch den motiviert aufgelegten H. Weiss kam man dabei zu zahlreichen Chancen, welche jedoch z.T. kläglich vergeben wurden bzw. manchmal der besser postierte Mitspieler übersehen wurde. Trotzdem ging man durch H. Weiss verdient mit 1:0  in Führung. Ein Freistoss aus 25m landete von W. Gehrig als Lattenkracher am gegnerischen Tor, doch der zurückspringende Ball konnte wiederum nicht im Tor untergebracht werden.

Durch ein schlechtes Stellungsspiel in der Abwehr kam Kochertürn zum 1:1 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit erzielten unsere beiden besten Spieler mit einem tollen Spielzug das 2:1 .

T. Taschke spielte auf der linken Seite einen "Zuckerpass" steil auf "Schorle" Schweiker, welcher mit einem herrlichen Tor ins rechte Eck die erneute Führung markierte. Durch einen unnötigen, übermotivierten Einsatz verursachte J. Rühle an der Torauslinie unseres Strafraumes einen Elfmeter, den die Gastgeber zum glücklichen 2:2 Endstand verwandelten. Kurz vor Schluss hätte Kochertürn durch einen weiteren Stellungsfehler bei uns im Mittelfeld bzw. Abwehr noch den unverdienten Siegtreffer erzielen können. So blieb es beim glücklichen 2:2 Endstand.

Eingesetzte Spieler:    Becker J., Becker D., Gehrig, Schweiker, Eisele, Rühle, Buchmann, Feyrer, Sevcik, Taschke, Weis H., Weiss U., Hegendorf

Tore: Hans Weiss, Roland Schweiker

  Unnötige Niederlage in Erligheim

SKV Erligheim – SFN 4:2 (3:2)

 

Nach einem Freistoß, den Torwart J. Becker in die Mitte abklatschte, gingen die Gastgeber in der 10 Minute in Führung. Auf dem holprigen kleinen Platz gelang Hans Weiss in der 23. Minute aus spitzem Winkel der Ausgleich. Durch einen irregulären Treffer (Abstoß hatte den Strafraum nicht verlassen) ging Erligheim nach einer halben Stunde mit 2:1 in Führung, aber bereits im Gegenzug traf erneut Hans Weiss zum Ausgleich. Einen Querpass von der Torauslinie klatschte sich Torwart J. Becker in der 38. Minute selbst ins kurze Eck und so ging Erligheim mit einer 3:2-Führung in die Pause. In der 2. Hälfte drückten die Sportfreunde auf den Ausgleich und erspielten sich zahlreiche Chancen, konnten aber die besten Möglichkeiten nicht nutzen. Entweder man verfehlte das Tor, ein Abwehrspieler warf sich dazwischen oder der Erligheimer Torwart wehrte den Ball ab. Durch die einzige Chance nach der Pause erhöhte Erligheim auf 4:2, was auch der Endstand war. Aufgrund der Chancen hätte man dieses Spiel klar gewinnen müssen.

Eingesetzte Spieler: J. Becker, J. Rühle, W. Gehrig, M. Heuschele, R. Schweiker, A. Eisele, T. Taschke, O. Rückle, B. Sommer, H. Weiss, U. Heinrich, U. Weiss, M. Sevcik, E. Frank, M. Lack.

 

Seitenübersicht:  >1< 

Kalender
 
< September 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Besucherstatistik
Gesamt: 2505079
Gestern: 2585
Heute: 210
Online: 23
Informationen
RNMD

Robin Neff Media Design

Sie sind auf der Suche nach einem professionellen und zuverlässigen Partner für Ihren Internetauftritt?

www.rnmd.de