Heimsieg zum Saisonabschluß

SFN - TGV Eintr. Beilstein 1:0 (0:0)

Dem warmen Wetter und der Tabellensituation entsprechend zeigten beide Mannschaften Sommerfußball. Man merkte beiden Teams an, dass es um nichts mehr ging. Die Beilsteiner waren vermutlich gedanklich schon bei der Nichtabstiegsfeier und die Neckarwestheimer beim Brückenfest in Lauffen. So entwickelte sich ein Spiel ohne große Höhepunkte, das eigentlich keinen Sieger verdient hätte. Da die Sportfreunde die etwas weniger schlechte Mannschaft waren, gewannen sie aber am Ende doch. Beilstein hatte in der ersten Hälfte zwei Torchancen, die aber durch Markus Bretz vergeben wurden, die Sportfreunde hatten kaum gefährliche Aktionen nach vorne. Bezeichnend war, dass die besten Spieler der Sportfreunde die beiden Innenverteidiger Chris Rost und Jens Prechtel waren, sowie Mario Heinrich, der im Mittelfeld trotz der Hitze weite Wege ging und immer anspielbar war. Dass Trainer John Rost ein gutes Händchen hat, bewies er mit der Einwechslung von Tobias Fischer in der 69. Minute. Nur 8 Minuten nach seiner Einwechslung erzielte der nämlich, nach Pass von Enver Cihanoglu, das Tor des Tages zum 1:0. Da Beilstein in der zweiten Hälfte im Angriff zu harmlos war, bzw. von unserer Abwehr nicht mehr zugelassen wurde, blieb es beim knappen Sieg.

Eingesetze Spieler: T. Kraus, M. Klein, C. Rost, J. Prechtel, C. Nägele, K. Häußer, M. Heinrich, J. Fezer (69. T. Fischer), R. Pelger (46. B. Ramadani), D. Makiese, T. Pinjuh (46. E. Cihanoglu)

 

Verdiente Niederlage in Weinsberg

TSV Weinsberg - SFN 3:1 (1:0)

Bereits im 1. Durchgang hatte man Glück, dass Weinsberg mehrere klare Torchancen vergab. Zwar konnte man das Spiel noch ziemlich ausgeglichen gestalten, ohne jedoch wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Die Gastgeber erspielten sich zwar einige Gelegenheiten, vergaben diese aber alle. In der 45. Minute konnte dann Kevin Häußer zwar die Führung für die Sportfreunde erzielen, aber noch in der Nachspielzeit der 1. Hälfte kam Weinsberg fast noch zum Ausgleich, scheiterte aber an der Querlatte. Was unsere Mannschaft dann nach der Pause zeigte, hatte mit Fußball nur noch ganz entfernt zu tun. Der Kommentar von Kai Kleofas an seine Mitspieler: "Wir lassen uns hergaigeln", war die perfekte Analyse der 2. Halbzeit. Das Spielgeschehen spielte sich überwiegend in unserer Spielhälfte ab und wenn der Ball einmal die Mittellinie überquert hatte, kam er fast postwendend zurück. Zwar fiel der Weinsberger Ausgleich in der 62. Minute etwas glücklich, war aber längst überfällig. Als die Gastgeber nach einer mißglückten Abwehraktion von Kai Kleofas, die eher einer Balletteinlage glich, in der 69. Minute mit 2:1 in Führung gingen, war das Spiel eigentlich entschieden. Auch beim 3:1, nur 5 Minuten später, sah die Innenverteidgung alles andere als glücklich aus. Man muss aber auch sagen, dass es nicht allein an der Abwehr lag, da es nach vorne keinerlei Entlastung gab. Den passenden Kommentar dazu gab Uli Brixner auf der Tribüne ab: "Die Vorderen wollen den Ball nicht und die Hinteren kriegen ihn nicht."  Es kann eigentlich nur besser werden.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, T. Bofinger, J. Prechtel, K. Kleofas, To. Stephan (46. E. Cihanoglu) M. Klein (69. R. Pelger), K. Häußer, M. Heinrich, C. Nägele, D. Makiese

Tore: 0:1 (45.) Kevin Häußer, 1:1 (62.), 2:1 (69.), 3:1 (74.)

 

Knapper Heimsieg gegen Neckargartach

SFN - VfL Neckargartach 2:1 (1:1)

Bereits nach 3 Minuten hatte Toni Pinjuh die Chance zur Führung, vertändelte aber. Auf der Gegenseite trafen die Gäste in der 23. Minute den Pfosten. In der 27. Minute ging Neckargartach durch einen Freistoß aus 30 m in Führung, die aber Kai Kleofas in der 35. Minute nach Flanke von Kevin Häußer per Kopf ausgleichen konnte. Auch nach der Pause gab es nicht viele erwähnenswerte Szenen. Wenn es aber vor dem Tor der Gäste gefährlich wurde, dann meistens über unsere linke Seite, wo Chris Nägele ein gutes Spiel machte. In der 57. Minute konnte sich Kevin Häußer gut 20 m vor dem Tor durchsetzen und per Flachschuß den Führungstreffer erzielen. Da beide Angriffsreihen keine große Torgefahr ausstrahlten blieb es bis zum Schluß bei diesem Ergebnis.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, K. Kleofas, J. Prechtel, To. Stephan, T. Bofinger, M. Heinrich, E. Cihanoglu (46. B. Ramadani), C. Rost (73. T. Schübele), C. Nägele, K. Häußer, T. Pinjuh (68. R. Pelger).

Tore: 0:1 (27.), 1:1 (35.) Kai Kleofas, 2:1 (57.) Kevin Häußer

 

Deutliche Niederlage in Flein

TV Flein - SFN 5:1 (3:1)

Den Grundstein zum Sieg legten die Gastgeber schon vor dem Seitenwechsel. Bereits in der 7. Minute hatten die Sportfreunde Glück bei einem Lattentreffer. Schon die nachfolgende Ecke führte allerdings, nach einiger Verwirrung im Strafraum, zum Führungstreffer für Flein. In der 28. Minute erhöhte Flein durch einen Flachschuß aus fast 30 m auf 2:0. Die Gastgeber waren durch ihre schnellen Gegenstöße immer gefährlich und nutzten einen davon in der 34. Minute zum 3:0. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel konnte Timo Bofinger nach einer schönen Einzelleistung auf 3:1 verkürzen. Nach der Pause waren die Sportfreunde zunächst überlegen, ohne sich jedoch zwingende Chancen erspielen zu könnnen. Als Flein in der 73. Minute einen Konter zum 4:1 nutzen konnte, war die Partie endgültig entschieden. In der 77. Minute konnte Flein sogar noch das 5:1 erzielen. Ob das Resultat in Zusammenhang mit dem Trainingsbesuch steht, läßt sich nicht beantworten, da nicht bekannt ist, wie hoch die Trainingsbeteiligung der Fleiner ist. Die Gastgeber zeigten aber phasenweise Spielzüge, die vermuten ließen, dass diese antrainiert waren.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, T. Bofinger, K. Kleofas, J. Prechtel, M. Klein, M. Heinrich, K. Häußer, B. Ramadani (75. R. Pelger), E. Cihanoglu (65. C. Rost), K. Wessely (46. T. Pinjuh), D. Makiese.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (28.), 3:0 (34.), 3:1 (41.) Timo Bofinger, 4:1 (73.), 5:1 (77.)

 

Unentschieden gegen Tabellenführer

SFN - Blau-Weiß Heilbronn 1:1 (0:0)

Das Spiel gegen den Tabellenführer endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Dilanda Makiese brachte die Sportfreunde in der 63. Minute per Fallrückzieher in Führung, der Ausgleich für die Gäste fiel in der Nachspielzeit.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Prechtel, T. Bofinger, K. Kleofas, M. Klein, B. Ramadani (gelb-rot), E. Cihanoglu, K. Häußer (87. D. Groß), K. Wessely (52. T. Pinjuh), C. Nägele, D. Makiese.

 

Knappe Heimniederlage gegen Eberstadt

SFN - VfL Eberstadt 1:2 (0:0)

Die Gäste kamen durch zwei Standardsituationen zu ihren Toren. Das 0:1 fiel per Kopfball nach einer Ecke (68.), das 1:2 durch einen Freistoß (90.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Chris Nägele mit einem schönen Freistoß aus 20 m. Bester Mann in den Reihen der Sportfreunde war Torwart Tobias Grasel, der einige Großchancen der Gäste vereitelte.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Prechtel, To. Stephan, T. Bofinger, B. Ramadani (62. M. Klein), R. Scheithauer, C. Nägele, E. Cihanoglu (62. D. Makiese), K. Häußer (77. D. Groß), T. Pinjuh.

 

Kampflose Niederlage in Heinriet

SpVgg Heinriet - SFN 4:1 (2:1)

Gegen den Tabellenvorletzten erspielte sich unsere Mannschaft gleich zu Beginn ein paar Chancen, Die erste vergab Dilanda Makiese bereits nach 5 Minuten, als er den Ball auf 5 m über das Tor lupfte. In der 11. Minute fiel dann die bis dahin verdiente Führung für die Sportfreunde, als Enver Cihanoglu nach einer Hereingabe von Robin Scheithauer mit einem Drehschuss aus 10 m den linken Innenpfosten traf, von wo der Ball ins Tor prallte. Danach ließ man aber den nötigen Druck vermissen, um das Ergebnis auszubauen. So kam Heinriet nach 22 Minuten praktisch aus dem Nichts zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später hatten sie sogar die Chance zur Führung, aber der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Nach 35 Minuten ging Heinriet aber dann doch durch einen direkten Freistoß in Führung,Die Sportfreunde hatten keine nennenswerten Chancen mehr, dafür hätte Heinriet um ein Haar kurz vor der Pause noch erhöht, aber der allein aufs Tor zulaufende Spieler schoss knapp daran vorbei. Ab dem Ausgleich und vor allem in der 2. Hälfte zeigte Heinriet, dass man auch mit bescheidenen technischen Mitteln ein Spiel kontrollieren kann. In der Abwehr wurden die Bälle kompromisslos weggedroschen, die Richtung spielte dabei eine untergeordnete Rolle. Dazu kam, dass die Sportfreunde auch im Mittelfeld eine verheerende Zweikampfbilanz hatten. Die meisten Zweikämpfe wurden entweder verloren oder endeten mit einem Freistoß für Heinriet. Als die Gastgeber eine Viertelstunde vor Schluss dann auf 3:1 erhöhten, war den meisten klar, dass an diesem Tag nichts  mehr zu holen sein würde. Durch einen Konter erhöhte Heinriet 5 Minuten vor Schluss sogar noch auf 4:1.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, To. Stephan, K. Kleofas, J. Prechtel (68. D. Groß), T. Bofinger, M. Klein (55. T. Schübele), B. Ramadani, E. Cihanoglu, R. Scheithauer (55. C. Nägele), T. Pinjuh, D. Makiese.

Tore: 0:1 (11.) Enver Cihanoglu, 1:1 (22.) 2:1 (35.), 3:1 (76.), 4:1 (85.)

 

Klarer Sieg in schwachem Spiel

SFN - Türkspor Neckarsulm II 5:1 (3:1)

Gegen den schwachen Gegner legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr. Bereits nach 7 Minuten traf Martin Klein nach schöner Flanke von Chris Nägele aus kurzer Distanz zum 1:0. Nur drei Minuten später war Besnik Ramadani nach einem Steilpass von Enver Cihanoglu frei durch und erhöhte auf 2:0. Und als Robin Scheithauer nach 18 Minuten mit einem genau gezielten Schuss ins lange Eck auf 3:0 erhöhte, war das Spiel bereits entschieden. Nach diesem Tor stellte unsere Mannschaft aber das Fussball spielen ein und so kamen die Gäste nach 23 Minuten aus abseitsverdächtiger Postion zum 3:1. Die Sportfreunde brachten nach vorne kaum noch etwas zustande und wenn, dann agierte man zu eigensinnig.In der 38. Minute hatte man dann noch Glück, dass die Gäste nicht den Anschlusstreffer erzielten. Ein 20-m-Schuss sprang vom rechten an den linken Pfosten und von dort zurück in Spielfeld. Ein Gästestürmer brachte es dann fertig, den Ball aus drei Metern am leeren Tor vorbei zu schiessen. Wer gehofft hatte, dass es nach der Pause besser wird, sah sich getäuscht. Die erste nennenswerte Aktion war das 4:1 in der 59. Minute durch Chris Nägele nach Flanke von Besnik Ramadani. Eine Viertelstunde vor Schluss lief der eingewechselte Tobias Fischer von halbrechts allein auf den Torwart zu. Seinen Flachschuss Richtung Eckfahne grätschte Toni Pinjuh zum 5:1-Endstand ins Tor.

 Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Prechtel, K. Kleofas, To. Stephan, T. Bofinger, C. Nägele (72. T. Fischer), M. Klein (58. T. Schübele), B. Ramadani, E. Cihanoglu, T. Pinjuh, R. Scheithauer (72. R. Pelger).

Tore: 1:0 (7.) Martin Klein, 2:0 (10.) Besnik Ramadani, 3:0 (18.) Robin Scheithauer, 3:1 (23.), 4:1 (59.) Chris Nägele, 5:1 (76.) Toni Pinjuh

 

Unglückliche Niederlage kurz vor Schluss

TSV Erlenbach – SFN 1:0 (0:0)

 
Eine unglückliche Niederlage mussten die Sportfreunde in Erlenbach hinnehmen.  Bedingt durch anfängliche Abstimmungsprobleme unserer Defensivabteilung hatten die Gastgeber in den ersten 10 Minuten ein deutliches Übergewicht. Danach konnte man sich aber befreien und spielte gut mit. Die Abwehr stand sattelfest und ließ nichts mehr zu, vorne kam man sogar zu einigen guten Aktionen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte Toni Pinjuh die beste Chance, traf aber aus halbrechter Position nur den Außenpfosten. Nach dem Seitenwechsel nahm unsere Mannschaft das Heft in die Hand und war überlegen. In der 52. Minute hatte man dann erneut Pech. Fast hätte Besnik Ramadani eine Ecke von links direkt verwandelt, aber der Ball prallte vom Innenpfosten wieder heraus. Erlenbach hatte in der gesamten 2. Hälfte keine nennenswerte Torchance, die Sportfreunde erspielten sich zwar Chancen, jedoch keine wirklich zwingenden. Zwei Minuten vor Schluss griff man einen Erlenbacher Spieler zu spät an, so dass er sich ca. 20 m vor dem Tor den Ball zurechtlegen konnte. Er konnte sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen und den bis dahin gut haltenden Thorsten Kraus mit einem Schlenzer überwinden. So brachte man sich mit einer Unaufmerksamkeit um den verdienten Lohn.
Eingesetzte Spieler: T. Kraus, J. Fezer, K. Kleofas, To. Stephan, J. Prechtel, T. Bofinger, M. Klein, R. Scheithauer (22. E. Cihanoglu), B. Ramadani, C. Nägele (73. T. Schübele), T. Pinjuh (79. R. Creutzburg)
 
Ungefährdeter Heimsieg gegen TSG

SFN – TSG Heilbronn 4:1 (3:0)

 

Aufgrund einer konzentrierten Leistung in der 1. Spielhälfte kam unsere Mannschaft zu einem ungefährdeten Sieg. Bereits nach 5 Minuten nutzte Kevin Häußer ein Missverständnis eines TSG-Abwehrspielers mit seinem Torwart zur 1:0-Führung. Die Sportfreunde kontrollierten das Spiel und ließen die Gäste nicht ins Spiel kommen, so dass sich diese vor der Pause keine einzige Torchance erspielen konnten. Nach 24 Minuten tanzte Toni Pinjuh im Strafraum 3 Gegenspieler aus und hämmerte den Ball unhaltbar zum 2:0 ins Netz. Nur 4 Minuten später traf er nach einen erneuten Fehler der Heilbronner Abwehr nur die Unterkante der Latte. Nach einem Vorstoß über die linke Seite wurde Tobias Stephan 5 Minuten vor der Pause im Strafraum gelegt und Besnik Ramadani nutzte den fälligen Elfmeter zur 3:0-Pausenführung. Dass die Gäste bis dahin keine Torchance hatten war vor allem ein Verdienst der gut stehenden SFN-Abwehr und dem frühzeitigen Stören im Mittelfeld. Nach dem Seitenwechsel spielten die Sportfreunde dann nicht mehr so konsequent und die Gäste konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Eine Nachlässigkeit unserer Abwehr nutzten die Gäste nach 56 Minuten zum 3:1, aber nur 6 Minuten später stellte Kai Kleofas per Kopfball den alten Abstand wieder her. Das Spiel wurde jetzt immer zerfahrener, da vor allem im Offensivbereich die Laufbereitschaft nachließ. Da die Heilbronner aber auch nach vorne kaum etwas zustande brachten, blieb es beim 4:1.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, To. Stephan (56. R. Pelger), K. Kleofas, J. Fezer (56. E. Cihanoglu), J. Prechtel, T. Bofinger, C. Nägele, M. Klein,  K. Häußer (56. R. Creutzburg), B.Ramadani, T. Pinjuh.

Tore: 1:0 (5.) Kevin Häußer, 2:0 (24.) Toni Pinjuh, 3:0 (40., FE) Besnik Ramadani, 3:1 (56.), 4:1 (62.) Kai Kleofas

 

Verdienter Sieg bei schwachem FCH

FC Heilbronn II – SFN 0:2 (0:1)

 
Von Anfang an setzte unsere Mannschaft die Gastgeber auf den Kunstrasen unter Druck, die vor allem in der Abwehr Probleme hatten. Bereits in der 4. Minute brachte Kevin Häußer die Sportfreunde in Führung. Mit einem gefühlvollen Heber ließ er dem etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Heilbronner Torhüter keine Abwehrchance. Im weiteren Verlauf des 1. Durchgangs war unsere Mannschaft klar überlegen, versäumte es aber, frühzeitig für klare Verhältnisse zur sorgen. Nach dem Seitenwechsel wurde das Niveau schlechter und das Spiel ausgeglichener. Phasenweise war der FCH optisch überlegen, war aber im Angriff zu schwach, um unser Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Gegen Ende des Spiels ließ bei den Gastgebern die Kraft nach und außerdem schwächten sie sich noch durch eine gelb-rote Karte. Dadurch kamen die Sportfreunde zu einigen schönen Angriffen, die aber meistens nicht sauber zu Ende gespielt wurden. 5 Minuten vor Schluss hatte Toni Pinjuh die beste Chance, sein Schuss aus 10 m war aber zu schwach, so dass der Torwart keine große Mühe hatte, den Ball zu halten. Für die Entscheidung sorgten schließlich die Gastgeber selbst. In der 88. Minute setzte sich Besnik Ramadani auf der rechten Seite durch und seine scharfe Hereingabe zirkelte ein Heilbronner Abwehrspieler ins eigene Netz. Damit war das Spiel endgültig entschieden.
Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Prechtel, K. Kleofas, J. Fezer, To. Stephan, K. Häußer (75. R. Creutzburg), C. Nägele (46. R. Pelger), T. Bofinger, B. Ramadani, M. Klein (67. T. Schübele), T. Pinjuh
Tore: 0:1 (4.) Kevin Häußer, 0:2 (88.) Eigentor
Torloses Remis im Derby

SFN – TSV Talheim 0:0

 

In einem Spiel auf eher mäßigem Niveau trennt man sich im Derby torlos. Über die gesamte Spielzeit gab es auf beiden Seiten kaum Torchancen und bei den wenigen, die sich eher zufällig ergaben, waren die Torhüter zur Stelle. Meistens spielte sich das Spielgeschehen aber im Mittelfeld ab, oder es wurden lange Bälle geschlagen, die entweder beim Torwart oder irgendwo im Aus landeten. Aufgrund des Spielverlaufes hätte auch keine Mannschaft den Sieg wirklich verdient gehabt und am Ende waren beide wohl mit dem Punkt zufrieden.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Fezer, K. Kleofas, C. Nägele (60. To. Stephan), M. Klein (65. R. Creutzburg), B. Ramadani, R. Pelger, T. Bofinger, J. Prechtel, T. Schübele (60. E. Cihanoglu), T. Pinjuh.

Und jährlich grüßt das MurmeltierNiederlage in Löwenstein

TSV Löwenstein – SFN 4:1 (2:0)

Es war wie jedes Jahr in Löwenstein. Unsere Mannschaft kam mit der Gangart des Gegners auf dem kleinen Platz nicht zurecht und auch der Schiedsrichter ließ bereits in den ersten Minuten erkennen, dass man mal wieder keinen der guten erwischt hatte. Fouls übersah er reihenweise, dafür hörte er für sein Alter aber sehr gut. Gelbe Karten gab es dann meistens wegen Meckerns, selbst bei Tätlichkeiten beließ er es aber bei Ermahnungen. Dem Schiedsrichter aber die Schuld an der Niederlage zu geben, wäre zu einfach. Dass die rustikale Art der Gastgeber unserer Mannschaft nicht liegt, wusste man schon vorher und so war Löwenstein von Beginn an spielbestimmend. Der Führungstreffer der Gastgeber (20.) fiel durch einen Abstauber, als Torwart Tobias Grasel einen Freistoß nicht festhalten konnte. Nach 38 Minuten erhöhte Löwenstein auf 2:0, als ein Spieler nach einer Ecke frei zum Kopfball kam. Die Sportfreunde waren im Angriff zu harmlos und so ging es mit dem Rückstand in die Pause. Das 2:1 (58.) war dann ziemlich kurios. Nach einem Lupfer von Robin Scheithauer verfehlte der deutlich im Abseits stehende Rene Creutzburg, täuschte aber dadurch den Torwart, der den Ball ebenfalls nicht traf. Rene Creutzburg drückte den Ball dann aus kurzer Entfernung über die Linie. Nach einer gelb-roten Karte gegen Robert Pelger, drückten die Gastgeber auf die Entscheidung. Innerhalb einer Minute konnte Tobias Grasel aus kurzer Distanz fünf Mal glänzend parieren, kurz darauf (68.) war er aber zum dritten Mal geschlagen, als Löwenstein erneut nach einer Ecke per Kopfball traf. Das 4:1, ebenfalls aus klarer Abseitsposition erzielt (86.) hatte nur noch statistischen Wert.

Eingesetze Spieler: T. Grasel, J. Fezer, K. Kleofas, C. Rost, C. Nägele (63. D. Groß), T. Bofinger, R. Pelger, R. Scheithauer (65. B. Fezer), B. Ramadani, R. Creutzburg (86. B.Volke), E. Cihanoglu.

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (38.), 2:1 (58.) Rene Creutzburg, 3:1 (68.), 4:1 (86.)

 

Last-minute-Sieg gegen EllhofenSchwaches Spiel mit hohem Unterhaltungswert

SFN – TSV Ellhofen 2:1 (0:1)

 

Auch wenn es kein hochklassiges Spiel war, so hatte es mit einem Rettungswageneinsatz und 3 roten Karten doch einen gewissen Unterhaltungswert. Aber der Reihe nach. Zwar waren die Sportfreunde von Anfang an leicht überlegen, spielten aber ihre Angriffe nicht gut aus. In der 7. Minute hatte man dann Glück, dass Tobias Grasel einen Schuss aus kurzer Distanz gerade noch abwehren konnte. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs gelang es keiner Mannschaft, sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen. Der negative Höhepunkt des 1. Durchgangs war ein Zusammenprall von Robin Scheithauer mit einem Gegenspieler, der beiden eine Platzwunde bescherte. Während unser Spieler mit dem Rettungswagen abgeholt wurde, spielte der Ellhofener Spieler mit einem Kopfverband weiter. Überraschend und völlig unnötig konnten die Gäste praktisch mit dem Halbzeitpfiff in Führung gehen, als ein Gästespieler, von 6 Neckarwestheimer Spielern begleitet, aus 25 m abzog und ins kurze Eck traf. Nach der Pause wurden die Gäste überwiegend in die eigene Häfte zurückgedrängt und die Sportfreunde erspielten sich Chance um Chance. In der 52. Minute hatte man Pech, als eine Flanke von Dilanda Makiese an den Pfosten ging. Nach 66 Minuten gelang Kevin Häußer mit einem sehenswerten Treffer der verdiente Ausgleich. Einen Rückpass von Toni Pinjuh hämmerte er aus 20 m an die Unterkante der Latte, von wo er ins Tor prallte. Wenig später dezimierten sich die Gäste durch eine rote Karte. Die Sportfreunde drängten nun auf den Siegtreffer, doch 5 Minuten vor Schluss wäre der Schuss beinahe nach hinten losgegangen, doch Tobias Grasel konnte gegen den allein aufs Tor zulaufenden Gästestürmer klären. Auf der Gegenseite traf Timo Schübele 2 Minuten vor Schluss nur die Latte.  Danach wurde es noch einmal turbulent. Zunächst köpfte Toni Pinjuh nach einer Ecke zum 2:1 ein, worauf sich der Ellhofener Torwart zu einer Tätlichkeit an Besnik Ramadani hinreißen ließ. Da wollte Dilanda Makiese auch noch einen Akzent setzen und stieß seinerseits den Ellhofener Torwart zu Boden. Der Schiedsrichter schickte konsequenterweise beide mit rot vom Platz.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel, J. Fezer, J. Prechtel, C. Rost, C. Nägele (60. T. Schübele), B. Ramadani, T. Bofinger, R. Scheithauer (34. R. Pelger), K. Häußer, T. Pinjuh, D. Makiese.

Tore: 0:1 (45.), 1:1 (66.) Kevin Häußer, 2:1 (90.) Toni Pinjuh.

 

Sportfreunde klar benachteiligtSchiedsrichter auf Neckarsulmer Seite

SV Neckarsulm II – SFN 3:2 (2:0)

 

Die mit einigen Landesligaspielern verstärkten Neckarsulmer waren vom Anpfiff an gleich hellwach, unsere Mannschaft brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. So fiel bereits nach 8 Minuten das 1:0, als ein Neckarsulmer Spieler eine Flanke zur Führung einköpfte. Als die Gastgeber nach 18 Minuten auf 2:0 erhöhten, war das Schlimmste zu befürchten. Doch dann war unsere Mannschaft plötzlich im Spiel und hielt dagegen. Allerdings war jetzt der Schiedsrichter auf Neckarsulmer Seite und traf einige kuriose Entscheidungen gegen unsere Mannschaft. Unter anderem pfiff er 2 klare Torchancen wegen angeblicher Abseitsstellung zurück, obwohl es deutlich kein Abseits war. Nach der Pause war unsere Mannschaft überlegen und erspielte sich einige Chancen. In der 62. Minute scheiterte Dilanda Makiese mit einem Schuss am Neckarsulmer Torwart. Drei Minuten später machte er es nach einem Freistoß besser und erzielte den Anschlusstreffer. Wieder drei Minuten später scheiterte Toni Pinjuh am Torwart. Aber auch er war wenig später erfolgreich und konnte in der 72. Minute zum 2:2 ausgleichen. Zwei Minuten vor Schluß entschied dann der schwache Schiedsrichter das Spiel endgültig für die Gastgeber. Zunächst pfiff er erneut einen Angriff der Sportfreunde wegen abseits ab, obwohl ein Neckarsulmer Abwehrspieler noch gut einen Meter hinter Toni Pinjuh stand, der allein auf den Torwart hätte zulaufen können. Im Gegenzug übersah er ein klares Foul eines Neckarsulmer Stürmers an Chris Nägele. Dass der anschließende Schuss Torwart Dennis Groß durch die Hände rutschte war dann auch noch etwas unglücklich, kann aber passieren. Die Hauptschuld ist aber dem Mann in schwarz anzulasten.

Eingesetzte Spieler: D. Groß, J. Fezer, K. Kleofas, C. Nägele, J. Prechtel, C. Rost, B. Ramadani (65. K. Häußer), T. Bofinger, R. Scheithauer (46. R. Pelger), D. Makiese, T. Pinjuh.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (18.), 2:1 (65.) Dilanda Makiese, 2:2 (72.) Toni Pinjuh, 3:2 (88.) 

 

Verdienter Auswärtssieg in Beilstein

TGV Beilstein – SFN 0:3 (0:2)

 

Auf dem schwer bespielbaren und ungewohnten Kunstrasen gewann unsere Mannschaft verdient. In der ersten Hälfte waren die Gastgeber zwar optisch leicht überlegen, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten. Die Sportfreunde machten es besser und machten aus 3 Chancen 2 Tore. Der an diesem Tag überragende Robin Scheithauer brachte unsere Mannschaft mit einem schönen Schlenzer nach 24 Minuten in Führung. Kurz drauf hatte Dilanda Makiese die Chance zum 2:0, als er allein auf den Beilsteiner Torwart zulief, das Tor mit seinem Heber aber verfehlte. In der 35. Minute machte er es dann besser, als er einen Abstauber zum 2:0 verwertete. Nach dem Seitenwechsel war unsere Mannschaft das bessere Team und ließ die Gastgeber nicht mehr ins Spiel kommen, dass diese nur noch mit Fouls Akzente setzen konnten. Nach knapp einer Stunde fiel dann die endgültige Entscheidung. Einen Kopfball von Chris Rost konnte der Beilsteiner Torwart mit einer Glanzparade zwar noch parieren, doch Julian Fezer war zur Stelle und köpfte den Abpraller zum verdienten 3:0 ein. In der Folgezeit spielte nur noch unsere Mannschaft und hatte noch einige Chancen, das Ergebnis noch zu erhöhen. Am Ende blieb es aber beim verdienten 3:0-Sieg.

Eingesetzte Spieler: D. Groß, J. Fezer, To. Stephan, C. Nägele, T. Bofinger (79. K. Häußer), J. Prechtel, B. Ramadani (67. R. Pelger), C. Rost, R. Scheithauer (83. T. Schübele), D. Makiese, T. Pinjuh.

Tore: 0:1 (24.) Robin Scheithauer, 0:2 (35.) Dilanda Makiese, 0:3 (58.) Julian Fezer

 

Kantersieg gegen undisziplinierte Weinsberger

SFN – TSV Weinsberg 6:1 (3:1)

 

Mit einem Kantersieg haben sich die Sportfreunde wieder Luft nach hinten verschafft. Bereits nach 12 Minuten brachte Dilanda Makiese unsere Mannschaft mit 1:0 in Führung, als er einen schlechten Paß der Gäste abfing und allein aufs Tor zulaufen konnte. Nach einer Viertelstunde sprach der schwache Schiedsrichter unserer Mannschaft einen zweifelhaften Handelfmeter zu, den Besnik Ramadani sicher zum 2:0 verwandelte. Nur zwei Minuten später hatte man dann Glück, als ein Gästespieler nach klarer Abseitsposition allein auf Torwart Kraus zulief, aber nur den Pfosten traf. Nach einer halben Stunde hatten dann die Gäste Glück, als Dilanda Makiese mit einem Heber das Tor nur knapp verfehlte. Besser machte er es in der 40. Minute, als er erneut von einem Weinsberger angespielt wurde und zum 3:0 traf. Nach 3 geschenkten Toren wollte unsere Abwehr nicht zurückstehen und schenkte den Gästen auch einen Treffer (41.). Nach der Pause drückten die Gäste zunächst auf den Anschlusstreffer, waren aber zu harmlos. Auf der Gegenseite verfehlte Mario Heinrich mit einem Direktschuss aus 20 m nur knapp das Tor (53.) und Chris Rost traf mit einem Freistoß (63.) nur den Pfosten. Nach einer Stunde schwächten sich die Gäste mit einer gelb-roten Karte selbst und legten nur 4 Minuten später mit einer roten Karte nach. Der eingewechselte Toni Pinjuh nutzte die Überzahl aus (69.) und traf zum 4:1. Dilanda Makiese erzielte mit einem Heber (72.) seinen dritten Treffer und Julian Fezer traf nach Rückpass von Mario Heinrich zwei Minuten vor Schluss auch noch zum 6:1. Gegen die dezimierten Gäste wäre bei konzentrierterem Spiel noch ein höherer Sieg möglich gewesen. Dass dann auch noch ein dritter Weinsberger vorzeitig zum Duschen musste, war nicht mehr spielentscheidend.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, T. Bofinger, K. Kleofas, M. Klein, J. Fezer, C. Rost (70. E. Cihanoglu), M. Heinrich, B. Ramadani (67. To. Stephan), R. Scheithauer, D. Makiese, K. Häußer (63. T. Pinjuh).

Tore: 1:0 (12.) Dilanda Makiese, 2:0 (15., HE) Besnik Ramadani, 3:0 (40.) Dilanda Makiese, 3:1 (41.), 4:1 (69.) Toni Pinjuh, 5:1 (72.) Dilanda Makiese, 6:1 (88.) Julian Fezer.

 

Schwache Chancenverwertung, schwache Abwehr

VfL Neckargartach – SFN 6:2 (2:1)

 

In der ersten Hälfte hätte das Spiel zu Gunsten der Sportfreunde entschieden werden können. Wie so oft scheiterte man aber an der mangelhaften Chancenverwertung. Zwar gingen die Gastgeber mit dem ersten Torschuss nach 6 Minuten in Führung, doch die Sportfreunde waren vor der Pause die klar bessere Mannschaft. Neckargartach hatte nach 8 bzw. 18 Minuten noch 2 Chancen durch Kopfbälle, die Daniel Werdehausen aber parieren konnte. Danach hatten die Sportfreunde eine Chance nach der anderen, konnten gegen die schwache Abwehr aber keine davon verwerten. In der 44. Minute schlossen die Gastgeber dann einen Konter nach einem Freistoß zum 2:0 ab und nur eine Minute später klärte Mario Heinrich per Kopf auf der Linie. Im Gegenzug entschied der Schiedsrichter nach Foul an Kevin Häußer auf Elfmeter, den Chris Rost in der Nachspielzeit der 1. Hälfte zum 2:1 verwandelte. Nach der Pause zeigten die Sportfreunde eine indiskutable Leistung. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel musste erneut Mario Heinrich per Kopf auf der Linie klären. Nach einem Fehler von Daniel Werdehausen konnten die Gastgeber aber nach 51 Minuten aber dann doch das 3:1 erzielen. Danach ließ die desorientierte SportfreundeAbwehr zwei Konter zu (59., 62.), die die Gastgeber erfolgreich abschlossen. Zwar gelang Dilanda Makiese noch das 5:2 (75.), aber mit einem Freistoß stellte Neckargartach nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder her. Noch stehen die Sportfreunde nach dieser Niederlage zwar auf Platz 5, doch muss man den Blick so langsam nach unten richten, wo die anderen Mannschaften fleißig Punkte sammeln.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, J. Fezer, C. Rost, M. Klein, K. Häußer, M. Heinrich, R. Scheithauer (17. T. Pinjuh), R. Pelger (61. K. Wessely), D. Makiese, C. Nägele, E. Cihanoglu.

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (44.), 2:1 (45+2, FE) Chris Rost, 3:1 (51.), 4:1 (59.), 5:1 (62.), 5:2 (75.) Dilanda Makiese, 6:2 (77.)

Schwaches Unentschieden gegen Flein

SFN – TV Flein 2:2 (1:1)

 

Passend zum herbstlichen Schmuddelwetter lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf eher bescheidenem Niveau. Dies allein den Platzverhältnissen zuzuschreiben, wäre zu einfach. Teilweise wurden auf beiden Seiten haarsträubende Fehlpässe gespielt und unnötige Balle verloren. Gästetrainer Michael Brauch war nach dem Spiel enttäuscht über die schwache Leistung seiner Mannschaft. Dass unsere Mannschaft trotzdem nicht gewonnen hat, heißt, dass sie eben auch nicht besser war. Nach anfänglichem Abtasten gingen die Fleiner bereits nach 9 Minuten mit ihrer ersten Torchance in Führung. Zum Ausgleich benötigten die Sportfreunde einen Elfmeter. Nachdem Chris Nägele im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Besnik Ramadani (24.) zum 1:1-Ausgleich. So blieb es auch bis zur Pause. Mit dem schönsten Tor des Tages brachte Toni Pinjuh die Sportfreunde erstmals in Führung (63.). Nach einer Ecke wurde der Fleiner Torwart durch einen eigenen Spieler behindert. Den abprallenden Ball nahm Toni aus 12 m per Seitfallzieher direkt und traf ins Tor. Danach hatte man das Spiel unter Kontrolle und hätte in der 73. Minute beinahe das nächste Tor erzielt. Leider klappte das Umschalten auf die Defensive in Anschluss daran nicht, so dass ein Gästespieler frei zum Schuss kam und den Ausgleich erzielen konnte. In der letzen Spielminute vergab Kai Wessely den möglichen Sieg, als er freistehend aus kurzer Distanz am Torwart scheiterte.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, M. Klein, To. Stephan (81. K. Wessely), T. Bofinger, M. Heinrich, K. Häußer, B. Ranadani, C. Rost, E. Cihanoglu, C. Nägele (60. T. Pinjuh), R. Scheithauer (73. R. Pelger).

Tore: 0:1 (9.) Patrick Hertel, 1:1 (24., FE) Besnik Ramadani, 2:1 (63.) Toni Pinjuh, 2:2 (73.) Ricky Pfeifer

 

Sportfreunde um Punkt betrogen

Blau-Weiß HN – SFN 1:0 (0:0)

 

Unsere Mannschaft begann diszipliniert und ließ den Tabellenführer kaum zur Entfaltung kommen. In der ersten Hälfte waren die Sportfreunde sogar leicht überlegen, kamen aber kaum zu Torchancen. Aber auch die Gastgeber hatten nur 2 Chancen, die sie aber vergaben. Was dann nach der Pause ablief kann man getrost als Skandal bezeichnen. Der bis zum Seitenwechsel gut leitende Schiedsrichter tendierte in seinen Entscheidungen immer mehr zum Vorteil der Heimmannschaft. Bezeichnend war eine Situation Mitte der 2. Hälfte. Ein gegnerischer Verteidiger holte den davoneilenden Robin Scheithauer brutal von den Beinen. Eigentlich war allein diese Aktion ein rote Karte. Da der Spieler schon gelb hatte, wäre zumindest gelb-rot fällig gewesen. Ein türkischer Spieler der Gastgeber forderte aber den türkischen Schiedsrichter dazu auf, keine Karte zu geben, da der Spieler ausgewechselt werden sollte. So geschah es dann auch. Auf der anderen Seite gab er für fast jedes Allerweltsfoul eine gelbe Karte für unsere Spieler. Die teilweise brutalen Fouls der Gastgeber ließ er meistens ungeahndet. Ob das Tor der Gastgeber in der 79. Minute aus Abseitsposition fiel oder nicht, darüber lässt sich streiten. Nicht aber über den Freistoß, der zum Tor führte. Da hatte nämlich der gegnerische Stürmer ein Foul begangen und nicht unser Abwehrspieler. Auch die zahlreichen Provokationen einiger Spieler gegen unsere Zuschauer übersah der Schiedsrichter ebenfalls großzügig. Aufgrund der guten Mannschaftsleistung wäre mindestens ein Punkt verdient gewesen, aber so, wie man in der 2. Hälfte verschaukelt wurde, war man praktisch chancenlos.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, T. Bofinger, J. Fezer, C. Rost, K. Häußer, E. Cihanoglu (80. K. Wessely), M. Heinrich, B. Ramadani, R. Scheithauer, T. Pinjuh, C. Nägele (65. J. Prechtel).

 

Deftige Klatsche in Eberstadt

VfL Eberstadt – SFN 8:2 (3:2)

 

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes aussagt, hätte man das Spiel nicht verlieren müssen. Die spielentscheidende Szene ereignete sich bereits in der 5. Minute. Dilanda Makiese erlief einen langen Ball und hob diesen 35 Meter vor dem Tor über den Eberstadter Torwart. Dann lief er allein auf das leere Tor zu, aber anstatt den Ball über die Linie zu schieben, knallte er ihn aus 3 m Entfernung an die Latte, von wo der Ball ins Toraus ging. Mit dieser Führung hätte man aus einer gesicherten Abwehr auf Konter spielen können. Unsere Mannschaft war fassungslos und der Gegner bekam dadurch Aufwind und ging durch einen Doppelschlag (10., 11.) mit 2:0 in Führung. Nachdem Mario Heinrich nach Flanke von Toni Pinjuh mit einer Direktabnahme am Torwart scheitere (13.) legte Eberstadt nach und erhöhte auf 3:0 (16.). Nach einem Foul an Dilanda Makiese (25.) erzielte Besnik Ramadani per Elfmeter das 3:1, aber nur 3 Minuten später entschied der schwache Schiedsrichter nach einem Foul eines Eberstadter Stürmers an Martin Klein auf Strafstoß für Eberstadt. Daniel Werdehausen konnte den Elfmeter aber abwehren. Wenige Minuten später folgte die nächste kuriose Szene: Ein Freistoß von Mario Heinrich wurde von allen verpasst, ging gegen das Außennetz und rollte unter diesem hindurch ins Tor. Zur Überraschung aller gab der Schiedsrichter Tor. Kurz darauf musste Trainer John Rost den rotgefährdeten D. Makiese vom Platz nehmen, der mit seiner  Unbeherrschtheit seiner Mannschaft an diesem Tag zum zweiten Mal schadete. Beim Stand von 3:2 wurden dann die Seiten gewechselt. In der Pause musste auch noch der rotgefährdete Kai Kleofas ausgetauscht werden. In der zweiten Hälfte stellte unsere Mannschaft das Fußball spielen ein. Fast jeder Ball wurde verloren, so dass kaum ein kontrollierter Spielaufbau zustande kam. Die Abwehr weckte Erinnerungen an die letzte Saison, als sie wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen durcheinander lief und den Gegner zum Tore schießen einlud. Innerhalb von 4 Minuten wurde das Spiel dann endgültig entschieden, als die Gastgeber mit 3 Treffern (61., 63., 65.) auf 6:2 davon zogen. Mit einem weiteren Doppelschlag (84., 86.) wurde das Debakel dann endgültig besiegelt.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, M. Klein, K. Kleofas (46. D. Groß), J. Fezer, R. Scheithauer (63. R. Pelger), E. Cihanoglu, M. Heinrich), K. Häußer, D. Makiesse (35. C. Nägele), B. Ramadani, T. Pinjuh.

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (11.), 3:0 (16.), 3:1 (25., FE) Besnik Ramadani, 3:2 (30.) Mario Heinich, 4:2 (61.), 5:2 (63.), 6:2 (65.), 7:2 (84.) 8:2 (86.)

 

Klarer Heimsieg gegen Heinriet

SFN – SpVgg Heinriet 4:0 (2:0)

 

Vom Anpfiff an war unsere Mannschaft überlegen und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen. Bereits nach 8 Minuten setzte sich Robin Scheithauer auf der linken Seite durch und erzielte das 1:0. Zwar erspielte man sich noch einige Chancen, doch dauerte es bis zur 31. Minute bis das nächste Tor fiel. Dilanda Makiese überlief die gegnerische Abwehr und schob den Ball zum 2:0 ein. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurde die Überlegenheit noch deutlicher und unsere Mannschaft trug einen Angriff nach dem anderen vors Heinrieter Tor. Nach einem schönen Paß von Dilanda Makiese erzielte Besnik Ramadani aus halbrechter Position dann das vorentscheidende 3:0. Danach erspielte man sich noch zahlreiche Chancen, ließ jedoch im Abschluss die letzte Präzision vermissen. Torhüter Daniel Werdehausen, wurde auch jetzt, wie über die gesamte Spielzeit, kaum ernsthaft geprüft. Wenn er mal eingreifen musste zeigte er eine souveräne Leistung. Als man schon mit dem Schlusspfiff rechnete, gab es noch einen Freistoß für die Sportfreunde. Toni Pinjuh führte diesen aus und hämmerte den Ball aus 25 m zum 4:0-Endstand ins Netz.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, J. Fezer, K. Kleofas, M. Klein, R. Scheithauer (63. C. Nägele), M. Heinrich, E. Cihanoglu (72. D. Groß), B. Ramadani (72. R. Pelger), K. Häußer, D. Makiese, T. Pinjuh.

Tore: 1:0 (8.) Robin Scheithauer, 2:0 (31.) Dilanda Makiese, 3:0 (61.) Besnik Ramadani, 4:0 (92.) Toni Pinjuh.

 

Sportfreunde entzaubern Türken

Türkspor Neckarsulm II - SFN 0:4 (0:0)

 

Von Anfang an hatte unsere Mannschaft Spiel und Gegner unter Kontrolle. Die Gastgeber waren zwar stark am Ball, trennten sich aber selten freiwillig vom Spielgerät. Das Spiel der Türken war geprägt von Einzelaktionen, unsere Mannschaft ließ den Ball laufen und kam schon in der 1. Hälfte, meist nach Freistößen, zu einigen Chancen. Da aber keine davon verwertet werden konnte, wechselte man mit einem 0:0 die Seiten. Die Sportfreunde waren gleich wieder hellwach und keine 2 Minuten nach der Pause konnte Dilanda Makiese das 0:1 erzielen. Nach dem Führungstreffer war unsere Elf vorübergehend zu passiv und die Türken wurden stärker. In dieser Phase war die eine oder andere brenzliche Situation zu überstehen. In der 57. Minute hatte man Glück, als der Ball von der Unterkante der Latte ins Feld zurück prallte. Durch einen Konter konnte Dilanda Makiese nach 67 Minuten auf 0:2 erhöhen. Danach zauberten die Türken im Mittelfeld noch mehr, ohne jedoch wirkliche Torgefahr auszustrahlen, da es meistens in Einzelaktionen versucht wurde. Die endgültige Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor Schluss. Robert Pelger schlug eine Ecke nach innen und der türkische Torwart war, nachdem er „Leo“ gerufen hatte, dann wohl doch überrascht, dass sein Mitspieler den Ball passieren ließ. So prallte der Ball vom Schienbein des überraschten Torhüters zum 0:3 ins kurze Eck.  Den Schlusspunkt zum 0:4 setzte Dilanda Makiese, der 5 Minuten vor dem Ende seinen dritten Treffer erzielte.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, M. Klein, D. Groß, J. Fezer, E. Cihanoglu, B. Ramadani, C. Nägele (66. S. Schreck), K. Häußer, T. Pinjuh, D. Makiese, R. Scheithauer (73. R. Pelger).

Tore: 0:1 (47.) Dilanda Makiese, 0:2 (68.) Dilanda Makiese, 0:3 (75.) Robert Pelger, 0:4 (85.) Dilanda Makiese

 

Knapper Sieg gegen Erlenbach

SFN – TSV Erlenbach 2:1 (1:0)

 

Gleich von Beginn an übernahm unsere Mannschaft die Initiative und setzte den Bezirksliga-Absteiger unter Druck. In der 13. Minute setzte sich Toni Pinjuh auf der linken Seite durch und flankte maßgerecht auf den Kopf von Julian Fezer, der keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 einzuköpfen. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte konnte Erlenbach das Spiel ausgeglichen gestalten, Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel waren es plötzlich die Gäste, die die Kontrolle übernahmen. Die der Spielaufbau bei den Sportfreunden Sportfreunden meist zu ungenau war, gelang es kaum noch, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Die logische Folge war der Ausgleich nach 51 Minuten. Danach wurde wieder etwas konzentrierter gespielt und man hatte bei zwei Kontern Pech. Zuerst verfehlte Toni Pinjuh (57.) das Tor nur knapp, dann setzte Kevin Häußer (60.) einen Heber ebenfalls nur knapp neben den Pfosten. Einen Freistoß von Julian Fezer (65.) von der Mittellinie konnte der Erlenbacher Torwart gerade noch über die Latte lenken. Nur eine Minute später wurde Robert Pelger von Besnik Ramadani auf dem rechten Flügel freigespielt. Seine Maßflanke köpfte Toni Pinjuh zum 2:1 ins Netz. In der Schlussphase hätte man die Führung noch weiter ausbauen können, vergab aber noch einige gute Chancen. Die beiden besten davon vergab Kai Wessely, der jeweils am Torwart scheiterte.

Eingesetzte Spieler: D. Werdehausen, K. Kleofas, M. Klein, To. Stephan (63. R. Pelger), J. Fezer, B. Ramadani (75. K. Wessely), R. Scheithauer, E. Cihanoglu, C. Nägele (90. M. Ritter), K. Häußer, T. Pinjuh.

Tore: 1:0 (13.) Julian Fezer, 1:1 (51.), 2:1 (66.) Toni Pinjuh

 

Unnötige Niederlage bei der TSG

TSG Heilbronn – SFN 3:1 (2:0)

 

Bereits nach 5 Minuten ging die TSG durch einen Weitschuss in Führung. Torwart Thorsten Kraus sah bei diesem Treffer nicht gut aus, er klatschte den Ball gegen die Unterkante der Latte und von dort ins Tor. In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen, ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten. Nach 38 Minuten erhöhten die Gastgeber durch einen Freistoß aus 25 m, bei dem die Mauer schlecht postiert war,  auf 2:0. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Mannschaft, dass sie auch Fußball spielen kann. Nach zwei Doppelpässen stand Dilanda Makiese frei vor dem Tor und erzielte den Anschlusstreffer (46.). Im weiteren Verlauf des 2. Durchgangs war unsere Mannschaft überlegen und drängte die TSG überwiegend in die eigene Hälfte zurück. Oft wurden aber die Angriffe zu ungenau abgeschlossen oder der Ball zu spät abgespielt. Die Heilbronner hatten kaum noch Aktionen nach vorne. In der 60. Minute gelang der TSG allerdings das vermeidbare 3:1. Einen Einwurf an der eigenen Eckfahne wollte Chris Rost zu Torhüter Thorsten Kraus werfen, ein gegnerischer Spieler war aber schneller am Ball und hatte keine Mühe mehr, den Ball im Tor unterzubringen. Danach zogen sich die Gastgeber weitgehend zurück und unsere Mannschaft kontrollierte das Spiel, ohne jedoch das Heilbronner Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Am Ende stand eine unnötige Niederlage gegen einen keineswegs starken Gegner.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, K. Kleofas, J. Fezer, C. Rost ((81. R. Pelger), D. Groß (46. E. Cihanoglu), M. Heinrich, B. Ramadani, M. Klein, R. Scheithauer (63. B. Fezer), T. Pinjuh, D. Makiese.

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (38.), 2:1 (46.) D. Makiese, 3:1 (60.)

 

Schlecht gespielt, hoch gewonnen

SFN – FC Heilbronn II 6:1 (2:1)

 

Es war kein gutes Spiel unserer Mannschaft, die sich zu viele einfache Ballverluste leistete. Zum Glück waren die Gäste zu harmlos, um daraus Kapital zu schlagen. In der Anfangsphase verlief die Partie ausgeglichen und die erste nennenswerte Torchance vergab Mario Heinrich der nach einer Ablage von Kevin Häußer über das Tor schoss. Mit einem Doppelschlag gingen die Sportfreunde wenig später aber in Führung. Zunächst traf Toni Pinjuh nach einem Konter (25.) zu 1:0 und nur eine Minute später traf er aus ähnlicher Position den rechten Pfosten. Den Abpraller verwertete Dilanda Makiese zum 2:0.  Danach versäumte man es aber, den angeschlagenen Gästen den endgültigen k.o. zu versetzen. In der 32. Minute verhinderte Thorsten Kraus mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer, als er einen Volleyschuss aus kurzer Distanz über die Latte lenkte. In der 39. Minute war er allerdings machtlos, als ein Heilbronner nach einer Ecke frei zum Kopfball kam und zum 2:1 traf. Nach der Pause lockerte der FCH die Abwehr, was zu weiteren Chancen für unsere Elf führte. Zunächst verfehlte Kevin Häußer das Tor mit einem schönen Kopfball nur knapp. Nach einem Pass von D. Makiese konnte er aber nach 59 Minuten auf 3:1 erhöhen. Damit war das Spiel entschieden, da die gegnerischen Stürmer bei unserer Abwehr in guten Händen waren und nicht ins Spiel kamen. Durch drei Konter gegen die weit aufgerückte Abwehr kamen die Sportfreunde am Ende trotz einer eher durchschnittlichen Leistung zu einem deutlichen Sieg. Die Tore erzielten Robin Scheithauer (70.), Dilanda Makiese (75.) und Jens Prechtel (77.)

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, J. Fezer, To. Stephan, C. Rost, Mi. Heinrich, K. Häußer, (72. J. Prechtel), M. Klein, D. Groß (63. E. Cihanoglu), B. Ramadani, T. Pinjuh (63. R. Scheithauer), D. Makiese.

Tore: 1:0 (25.)Toni Pinjuh, 2:0 (26.) Dilanda Makiese, 2:1 (39.), 3:1 (59.) Kevin Häußer, 4:1 (70.) Robin Scheithauer, 5:1 (75.) Dilanda Makiese, 6:1 (77.) Jens Prechtel

 

Sportfreunde siegen in Talheim

TSV Talheim – SFN 1:3 (1:1)

 

Bereits nach 5 Minuten hätte Chris Nägele die Sportfreunde in Führung bringen können, sein Heber ging aber über das Tor. Nach 19 Minuten dann aber die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für die Sportfreunde, als Dilanda Makiese einen Querpass von Kevin Häußer überlegt ins linke Eck schob. Danach kam Talheim besser ins Spiel und hatte seinerseits einige Chancen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam Talheim nach einer halben Stunde zum Ausgleich, weil unsere Abwehr nicht reagierte und fast von der Eckfahne  einen Torschuss zuließ, der sich unter die Latte senkte. Nach dem Seitenwechsel fiel das Niveau deutlich ab und auf beiden Seiten wurde der Ball teilweise planlos nach vorne gebolzt. Erst Mitte der 2. Hälfte besann sich unsere Mannschaft phasenweise wieder darauf, Fußball zu spielen. Der schönste Spielzug der Partie ging von Mario Heinrich aus, der Dilanda Makiese anspielte, welcher dann den Ball mit der Hacke wieder auf Mario Heinrich paßte. Dessen Querpass erreichte den 3 m vor dem Tor völlig freistehenden Martin Klein, der es aber fertig brachte, den einzigen auf der Torlinie stehenden Abwehrspieler anzuschiessen. Für den Führungstreffer musste dann eine Einzelaktion herhalten. Kevin Häußer lief mit dem Ball parallel zur Strafraumlinie und konnte, trotz Bedrängnis, aus der Drehung einen Flachschuss ins lange Eck abgeben (83.), bei dem der Talheimer Torwart keine Chance hatte. Durch einige unnötige Freistöße in Tornähe hätte es noch gefährlich werden können, aber Talheim konnte die Möglichkeiten nicht nutzen. Bei einem Konter (83.) wurde Dilanda Makiese vom letzten Mann der Talheimer klar gefoult, was eigentlich eine klare rote Karte gewesen wäre, aber der ansonsten gute Schiedsrichter ließ weiterspielen. In der Nachspielzeit lief Dilanda Makiese dann von er Mittellinie allen davon und erzielte den 1:3-Endstand.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, K. Kleofas, To. Stephan, J. Prechtel, M. Klein, K. Häußer, E. Cihanoglu (53. M. Heinrich), C. Rost, B. Ramadani (70. R. Scheithauer), C. Nägele (46. T. Pinjuh), D. Makiese.

Tore: 0:1 (19.) D. Makiese, 1:1 (30.), 1:2 (83.) K. Häußer, 1:3 (90.+2) D. Makiese

 

Unglückliches Aus im Pokal

Bezirkspokal

SFN – SpVgg Frankenbach 0:0, 3:5 n. E.

 

Gegen den Bezirksliga-Tabellenführer zeigte unsere Mannschaft eine engagierte Leistung und hatte die Gäste am Rande einer Niederlage. Bereits in der ersten Spielhälfte erspielten sich die Sportfreunde die klareren Torchancen. Zweimal war Dilanda Makiese frei durch und scheiterte beide Male am Torwart, weil er sich den Ball zu weit vorlegte. Einen Kopfball von Besnik Ramadani konnte der Frankenbacher Torwart gerade noch an die Latte lenken und Chris Nägele konnte eine Flanke völlig freistehend nicht verwerten. Auf der Gegenseite stand nur eine Chance zu Buche, die Torwart Thorsten Kraus aber vereitelte. Statt mir einer klaren Führung ging man mit 0:0 in die Pause. Auch im zweiten Durchgang waren die Sportfreunde im Angriff gefährlicher, scheiterten aber mehrmals knapp. Erst in der Verlängerung waren die Gäste leicht feldüberlegen, konnten sich aber keine zwingende Chance erspielen, weil unsere Abwehr sicher stand. Kai Kleofas und Julian Fezer ließen den Gästestürmern keinen Stich und falls sie mal nicht eingreifen konnten, stand „Tobse“ Stephan wie ein Fels in der Brandung und räumte alles ab. Kurz vor Schluss der Verlängerung hätte man das Spiel noch gewinnen können, wenn Julian Fezer aus kurzer Distanz nicht am Torwart gescheitert wäre. So musste ein Elfmeterschiessen die Entscheidung bringen. Die ersten 3 Schützen verwandelten jeweils sicher. Für die Sportfreunde waren dies Julian Fezer, Kai Kleofas und Dennis Groß. Auch der 4. Frankenbacher Schütze traf, den anschließenden Schuss von Dilanda Makiese konnte der Torwart aber gegen den Pfosten lenken. Als dann auch noch der 5. Frankenbacher verwandeln konnte, war das Spiel zu Gunsten der Gäste entschieden.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, K. Kleofas, J. Fezer, To. Stephan, C. Nägele (73. R. Pelger), E. Cihanoglu, M. Klein, B. Ramadani (73. D. Groß), C. Rost (57. M. Heinrich), D. Makiese, J. Prechtel.

 

Verdiente Heimniederlage

SFN – TSV Löwenstein 0:1 (0:0)

 

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Die einzig erwähnenswerte Situation war ein Freistoß von Besnik Ramadani, den der Gästetorhüter mit einer schönen Parade um den Pfosten lenkte. Sonst gab es auf beiden Seiten so gut wie keine Torchance. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste stärker oder – je nach Ansicht – unsere Mannschaft schwächer. In unserem Angriff fehlte die Durchschlagskraft und im Mittelfeld waren wir zu statisch, zu spät in den Zweikämpfen und zu ungenau im Abspiel. So konnten sich die Gäste ein leichtes Übergewicht erarbeiten. Zeitweise konnte man den Eindruck gewinnen, dass von unseren Spielern keiner den Ball wirklich haben wollte. Durch seine aggressivere Spielweise kam Löwenstein zu einige Chancen, die aber alle vom gut haltenden Thorsten Kraus entschärft wurden. Nur in der 75. Minute war er machtlos, als ein gegnerischer Stürmer nach einem Abwehrfehler allein auf ihn zulief und zum 0:1 einschob. Da auch nach dem Rückstand von unserer Elf so gut wie keine Torgefahr ausging, blieb es beim nicht unverdienten Sieg der Gäste.

Eingesetzte Spieler: T. Kraus, K. Kleofas, J. Fezer, M. Klein, D. Groß, To. Stephan, E. Cihanoglu, B. Ramadani (46. D. Makiese), T. Pinjuh, K. Wessely (75. J. Prechtel), R. Scheithauer (65. R. Pelger)

 

 

Tor- und trostloses Unentschieden in Ellhofen

 Ellhofen – SFN 0:0

In einem schwachen und zerfahrenen Spiel auf Kreisliga-B-Niveau trennte man sich mit einem 0:0, was auch deshalb gerecht war, weil keine Mannschaft den Sieg verdient gehabt hätte. Dazu kam noch ein schwacher Schiedsrichter, der das Spiel zu keiner Zeit im Griff hatte und einige merkwürdige Entscheidungen traf. Negativer Höhepunkt war die Verletzung von Torwart Tobias Grasel, der kurz nach der Pause mit einer Fingerverletzung das Spielfeld verlassen musste. Zwar hatten beide Mannschaften einige Torchancen, die aber meistens durch Zufall entstanden, aber ein Tor konnte keiner erzielen. Dabei wäre gegen die erschreckend schwachen Gastgeber durchaus ein Sieg möglich gewesen, wenn man konzentrierter zu Werke gegangen wäre und etwas mehr Laufbereitschaft gezeigt hätte. Meistens lief jedoch nur derjenige Spieler, der den Ball hatte. Von einem verdienten Unentschieden kann man aber nicht sprechen, da eigentlich keine Mannschaft einen Punkt verdient hätte.

Eingesetzte Spieler: T. Grasel (49. T. Kraus), J. Fezer, K. Kleofas, To. Stephan, E. Cihanoglu, R. Pelger, B. Ramadani, R. Scheithauer, D. Makiese, T. Pinjuh, K. Wessely (46. J. Prechtel).

 

Seitenübersicht:  >1<  2 

Kalender
 
< Februar 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728
Besucherstatistik
Gesamt: 2022382
Gestern: 1523
Heute: 682
Online: 4
Informationen
RNMD

Robin Neff Media Design

Sie sind auf der Suche nach einem professionellen und zuverlässigen Partner für Ihren Internetauftritt?

www.rnmd.de